Projektentwurf | Dombauhütte | Master | WS 17/18

By admin, 30. April 2018

Der Projektentwurf des Wintersemesters 2017/18 beschäftigte sich mit dem Herzstück Kölns, dem Kölner Dom und der dazugehörigen Dombauhütte. Die Dombauhütte sorgt dafür, dass der Kölner Dom in seiner vollen Pracht seit Jahrhunderten an dieser Stelle steht. Sie ist für den Erhalt, die Instandsetzung und für alle Baumaßnahmen an dem gotischen Weltkulturerbe zuständig.

Der Standort der bisherigen Dombauhütte liegt auf der Südseite des Doms, zwischen dem Kölner Dom und dem Römisch Germanischen Museum.

Die Aufgabe der Master1 Studenten bestand darin, auf der Nordseite des Doms ein neues Gebäude zu entwerfen, welches neuen Raum für die Werkstätten der Mitarbeiter (Steinmetzte, Bildhauer, Gerüstbauer etc.) bieten sollte. Zusätzlich zu den Werkstätten sollten Passanten durch ein Besucherinformationszentrum und ein Café Einblicke in die bisher versteckte Arbeit der Dombauhütte erlangen.

Die besondere Herausforderung lag nicht nur darin, die vielen unterirdisch liegenden, wichtigen Funde der Römer zu schützen, sondern ebenfalls ein Feingefühl für das Spiel zwischen Präsens und Zurückhaltung vor dem Wahrzeichen Kölns zu beweisen.

In dauerndem Kontakt und Austausch mit dem Dombaumeister entwickelten die Studenten zwölf sehr unterschiedliche Entwürfe- von künstlerischen, organischen Formfindungen bis hin zu rationalen, geometrischen Ansätzen.

Diese wurden vom 28.02.2018-12.04.2018 in den Restauratoren Werkstatt der Dombauhütte ausgestellt.

 

 

Die folgenden Pläne zeigen einen Einblick der Studienarbeiten:

Entwurf von Anna Spiekermann:

(Lageplan)

(Perspektive)

(Erdgeschoss/ Domplatte)(Untergeschoss/ Straße)(2. Untergeschoss)

(Innenraumperspektive)

 

 

Entwurf von Paulina Kuhn:

(Lageplan)(Ansicht)

(Untergeschoss/ Straße)

(Erdgeschoss/ Domplatte)(Obergeschoss)

(Perspektive)