Aerosol Museum | Masterthesis | Askan M.

ashkan01
Projektbeschreibung:
Zwischen Pop Art seit 1955 und Zeitgenössische Kunst seit 1980, entstand der so genannte Style-Writing. Somit ist Stylewriting bis heute die mittlerweile am weitesten verbreitete Form von Graffiti. Die Schrift bildet beim Writing einen großen Teil der Bildkomposition. Dabei stellen die Akteure (Writer) an sich selbst einen sehr hohen Anspruch. Weitere Kunstwelten wie der Neoexpressionismus 1985, die Architektur der 70er Jahren von Matta Clark bis zum heutigen urbanem und Urban Avant, entstanden im Laufe der Jahre, und ihre Inspirationen kam durch das Style Writing.

ashkan02

Dieser Kunststil spielt seit Beginn der Urban Avant auch eine große Rolle in der Architektur sowie Mode- und Produktdesign. In Köln soll ein öffentliches Gebäude für Veranstaltungen und Forschung sowie dem Museum entstehen. Ein Sammeln und Archivieren soll vor allem für das zugänglich- und öffentlich machen von unterschiedlichen „Material“ der Kunstausstellungen sowie der beteiligten Künstler dienen.

ashkan09
Das Museum wird sowohl ein zentrales Thema, wie auch einen zentralen Ort, in Köln (Ehrenfeld) aufgreifen. Eine zeitgenössische Antwort auf die Frage, wie sich in diesem Zusammenhang ein öffentliches Gebäude städtisch und architektonisch darstellen lässt, und dem Ort eine neue Kraft verleihen kann, wird hier gefunden. Die Verbindung aus Geschichte und Gegenwart soll den Rundgang durch die Sammlung zur außergewöhnlichen Entdeckungsreise machen. Es soll ein Museum und Archiv bzw. ein Ort werden, welcher den Beginn des Graffiti, angefangen mit Style Writing bis zum heutigen Fem Graff, ausstellt und ihre Bedeutung in die verschiedensten Richtungen wie Produkt- und Modedesign sowie der Architektur, vorstellt und die Künstler in den Bereichen zusammenschweißt  und neue Konzepte aufzeigt.

ashkan03
Das Museum ist so konzipiert, dass nationale und internationale Künstler ihre Werke ausstellen können. Jedoch soll in diesem Museum auch ein Teil als Archiv, sowie die Dokumentation darüber wie das ganze zustande gekommen ist, genutzt werden. Somit wird dieser Bereich eine Dauerausstellung, die im weitesten Sinne im Themenbezug zum Style Writing bzw. Graffiti stehen soll. Wechselnde Ausstellungen und Sonderausstellungen sollen dafür sorgen das jedes Jahr frischer Wind ins Museum gebracht wird um eine Monotonie zu vermeiden. Der Inhalt des Museums soll Jahr zu Jahr durch ausgewählte Künstler neu Interpretiert werden. Die Beteiligten können unter auch Galeristen, Unternehmen, Sponsoren, Kunsthochschulen, Kultur und Kunstvereine durch Sonderausstellungen und wachsende Ausstellungen miteinander planen. Eine Bühne für unterschiedliche Kulturen und Nationen soll verschiedene Interpretationen dieses Kunststiels an einem Ort bündeln, wie z.B. Leinwände oder Objekte.

ashkan05 ashkan06 ashkan07 ashkan08